AGleer AIleer ARleer BEleer BLleer BSleer FLleer FRleer GLleer GRleer LUleer NWleer OWleer SGleer SHleer SOleer SZleer TGleer URleer VSleer ZGleer ZH

Fürstentum Liechtenstein - Aktuelles


Zum Projekt Begabtenförderung FL

Im April 2008 hat der Landtag dem Bericht und Antrag betreffend "die Begabtenförderung an den liechtensteinischen Schulen mit Schwerpunkt Primarschule" zugestimmt. Darauf aufbauend wurde das Projekt Begabtenförderung FL lanciert, an welchem ab dem Schuljahr 09/10 alle Primarschulen beteiligt sind. Die Schulen haben ein standortbezogenes Förderkonzept erarbeitet und setzen dieses schrittweise um. Die Schulen sind untereinander vernetzt, damit sie Wissen und Material austauschen können. Das Projekt dauert bis Ende des Schuljahres 11/12. Die Eltern werden von den einzelnen Primarschulen über die Organisation und die Angebote der Begabtenförderung informiert.

Integrative Schule

Wie wir aus eigener Erfahrung wissen, unterscheiden sich Kinder in ihren Begabungen und in ihren ganz eigenen Persönlichkeitsmerkmalen bisweilen stark. Sogar innerhalb einer Familie sind Unterschiede zwischen Geschwistern erkennbar, obwohl alle unter gleichen oder ähnlichen Umständen aufgewachsen sind. Im schulischen Alltag sind die Unterschiede noch grösser als innerhalb einer Familie, da Kinder mit unterschiedlichster Herkunft zusammentreffen, um gemeinsam zu lernen. Die Schulen haben sich zum Ziel gesetzt, die Kinder möglichst individuell zu fördern, dabei aber die Gemeinschaft oder das Gemeinsame nicht zu vergessen. So werden innerhalb der Klassengemeinschaft oder innerhalb der Schule alle Kinder gemäss ihren Fähigkeiten gefördert: die schwächeren Kinder mit Ergänzungsunterricht, die stärkeren mit der Begabtenförderung. Hierzu steht diverses Unterrichtsmaterial zur Verfügung. Für die Begabtenförderung wurde beispielsweise ein Muster-Förderkoffer zusammengestellt.

Begabtenförderung FL

Rund 15% der Schülerinnen und Schüler einer Klasse zählen zu den eher Begabteren oder besonders Begabten. Sie haben die Lernziele des Lehrplanes jeweils schnell erreicht und brauchen deshalb zusätzliche Herausforderungen und Denkanstösse. Diese Art von Förderung nennen wir Begabtenförderung. Dazu werden den Primarschulen bis Ende des Schuljahres 11/12 eine bestimmte Anzahl Lektionen zur Verfügung gestellt und zwar in Abhängigkeit der Anzahl Schülerinnen und Schüler an einem Schulstandort. So erhalten kleine Schulen 4 Lektionen pro Woche und grosse Schulen wie Balzers und Triesen 13 Lektionen. Nicht immer sind Begabungen leicht zu erkennen. Deshalb ist es wichtig, dass Lehrpersonen und Eltern ihre Beobachtungen austauschen. Die Begabtenförderung FL ist ein Angebot der Schulen und somit für die Kinder freiwillig.